fbpx
Menü

Hämorrhoiden entfernen in Wien: erkennen und erfolgreich behandeln

Hämorrhoiden entfernen ist ein häufig gefragter chirurgischer Eingriff, dabei sind die kleinen schwammartigen Gefäßpolster ein ganz natürlicher Bestandteil des Körpers: Sie kommen also bei jedem Menschen vor. Die Hämorrhoiden entfernen ist im Grunde nur notwendig, wenn sie konkrete Schmerzen und Beschwerden hervorrufen. Konkret handelt es sich hier um kreisförmig unter der Enddarmschleimhaut angelegte Gefäßpolster. Sie dichten gemeinsam mit den Schließmuskeln den After ab und dienen als Feinverschluss gegenüber Flüssigkeiten und Gasen. Es gibt viele verschiedene Gründe und Ursachen, weshalb sich Hämorrhoiden vergrößern und Symptome sowie Beschwerden hervorrufen. Ein Hämorrhoidalleiden lässt sich medizinisch jedoch gezielt und erfolgreich behandeln.

Sie wünschen sich eine Behandlung Ihrer Hämorrhoiden? Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin. Nutzen Sie dazu bitte die Kontaktdaten oben auf der Seite.

Behandlungsart stationär oder ambulant

Hämorrhoiden – Ursachen und Symptome

Es gibt unterschiedliche Ursachen, die Hämorrhoiden zugrunde liegen können, so beispielsweise:

  • Übergewicht
  • Hoher Druck auf den Analbereich (beispielsweise, wenn beim Stuhlgang zu stark gepresst wird)
  • Flüssigkeitsmangel
  • Ballaststoffarme Ernährungsweise
  • Verstopfung
  • Bindegewebsschwäche
  • Schwangerschaften

Hämorrhoiden äußern sich häufig durch Symptome wie Juckreiz, Druckgefühle, Nässen und Brennen im Analbereich. Unter Umständen können auch leichte hellrote Blutungen entstehen.

Grundsätzlich wird zwischen vier Schweregraden von Hämorrhoiden unterschieden:

  • Schweregrad 1: Hier sind die Hämorrhoiden bereits vergrößert, doch sie sind nach außen hin weder sicht- noch tastbar.
    In diesem Stadium verursachen Hämorrhoiden noch gar keine oder nur äußerst geringe Beschwerden.
  • Schweregrad 2: Während der Entleerung des Darms werden die Gefäßpolster nach außen gedrückt. Hier sind sie also für eine ganze kurze Zeitspanne sichtbar, bilden sich jedoch ohne eine Außeneinwirkung von alleine wieder zurück.
    In diesem Stadium können unter Umständen Symptome wie leichte Blutungen oder Juckreiz auftreten.
  • Schweregrad 3: Hier ist das Hämorrhoidalleiden bereits relativ stark ausgeprägt: In diesem Stadium lassen sich die Hämorrhoiden nur noch mit den Fingern zurückführen. Sie sind von außen also sehr gut erkennbar – auch unabhängig vom täglichen Stuhlgang.
  • Schweregrad 4: Hier sind die Hämorrhoiden bereits so stark ausgeprägt, dass sie von alleine gar nicht mehr in den Analkanal zurückgeführt werden können. Dieses Stadium des Hämorrhoidalleidens ist sehr schmerzhaft und wird von Begleiterscheinungen wie Blutungen und Juckreiz begleitet.

Perianalthrombose – welcher Unterschied besteht zu Hämorrhoiden?

Bei der sogenannten Perianalthrombose – auch Perianalvenenthrombose genannt – handelt es sich um kleine bläuliche Knötchen am Rand des Afters. Sie können kirschkern- bis zwetschkengroß sein. Sie entstehen infolge der Verstopfung einer Vene in der Schleimhaut des Enddarms. Eine Perianalthrombose ruft sehr intensive Schmerzen hervor, diese verschwinden jedoch in der Regel nach einiger Zeit wieder von allein. Durch einen Einstich (Inzision) kann die Heilung der Perianalthrombose beschleunigt und der Schmerz sofort gelindert werden.

Langes Sitzen, stark gewürzte Mahlzeiten oder übermäßiger Alkoholkonsum können die Entstehung einer Perianalvenenthrombose begünstigen. Die Perianalthrombose sind von echten Hämorrhoiden abzugrenzen.

Wann sollte ein Proktologe aufgesucht werden?

Der Proktologe ist mit Sicherheit ein guter Ansprechpartner, wenn Symptome und Beschwerden immer wieder auftreten, oder wenn vergrößerte Hämorrhoiden festgestellt werden können. In einem solchen Fall kann frühzeitig eine adäquate Behandlung in die Wege geleitet werden, denn ohne eine Therapie kann sich ein Hämorrhoidalleiden oftmals noch verschlimmern. Mithilfe der sogenannten Proktoskopie werden Untersuchungen durchgeführt, die überhaupt keine Schmerzen bereiten, jedoch eine sichere Diagnose ermöglichen. So lässt sich eindeutig feststellen, was konkret hinter den Blutungen, dem Juckreiz und den Schmerzen im Analbereich steckt.

Hämorrhoiden behandeln – welche Möglichkeiten gibt es?

Je nachdem wie schwer das Hämorrhoidalleiden ausgeprägt ist, kommen unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten in Betracht. Wer erfolgreich Hämorrhoiden behandeln möchte, muss unbedingt auf eine gesunde und ballaststoffreiche Ernährungsweise achten. Das fördert einen geregelten Stuhlgang und ist somit eine zentrale Präventionsmaßnahme, um Beschwerden vorzubeugen. Zudem sind eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und sportliche Betätigung sehr wichtig, um ein Hämorrhoidalleiden zu vermeiden.

Bei Bedarf können auch schmerzlindernde Salben zum Einsatz kommen. In schweren Fällen sowie bei intensiv ausgeprägten Beschwerden kann eine Operation notwendig sein.

Hämorrhoiden entfernen mit chirurgischen Methoden in Wien

Eine sehr wirksame Methode zum Entfernen von Hämorrhoiden ist die THD-Methode, die Transanale-Hämorrhoiden-Dearterialisation. Hierbei wird das Hämorrhoiden-Gewebe weder entfernt, noch eingeschnitten. Auf diese Weise bleibt die Anatomie sowie die Schließfunktion des Afters völlig unbeeinträchtigt. Zudem ist diese Behandlungsmethode schmerzfrei.

Diese Operation kann auch mit einer Lokalanästhesie sowie ambulant durchgeführt. In der Regel muss mit einem kurzen stationären Aufenthalt von ein bis drei Tagen gerechnet werden. Die Regenerationszeit ist sehr kurz, sodass nach rund zwei bis drei Tagen die alltäglichen Tätigkeiten wieder aufgenommen werden können.

Die Transanale-Hämorrhoiden-Dearterialisation ist ein innovatives chirurgisches Behandlungsverfahren gegen Hämorrhoidalleiden und gehört zur minimal-invasiven Chirurgie. Mithilfe eines extrem sensitiven Ultraschallkopfes werden die Arterien aufgesucht, die das Hämorrhoidalpolster mit Blut versorgen und unterbunden. Die Hämorrhoidalarterie wird also mit einem speziellen chirurgischen Nahtmaterial vernäht. Die THD-Methode kann zur Behandlung von Hämorrhoiden ab dem zweiten Schweregrad zum Einsatz kommen. Durch eine Repositionierung (Mucopexie) dem sogenannten recto anal repair RAR wird schließlich das prolabierte Gewebe in die anatomisch korrekte und natürliche Lage zurückgebracht.

Eine weitere moderne Möglichkeit der Hämorrhoiden Entfernung ist die Stapler Operation nach Longo. Die Hämorrhoidopexie zeigt vor allem bei Hämorrhoiden dritten Grades sehr gute Resultate. Auch bei einem Vorfall der Mucosa kann diese Methode zum Einsatz kommen: Die Stapler-Operation ist eine resezierende Methode. Die Mucosamanschette wird gezielt reseziert. Anschließend wird durch ein spezielles Klammergerät – den Stapler – eine Klammernaht eingebracht und die beiden Enden auf diese Weise wieder miteinander zusammengefügt. Somit entsteht keine größere Wundfläche und auch die Schmerzen können äußerst geringgehalten werden. Der stationäre Krankenhausaufenthalt beträgt im Allgemeinen nur zwei bis vier Tage.

Welches Verfahren das Beste ist, um Hämorrhoiden zu behandeln und zu entfernen ist abhängig vom Schweregrad der Erkrankung.

Für eine umfassende Beratung oder die Klärung offener Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin. Nutzen Sie dazu bitte die Kontaktdaten oben auf der Seite.

Online Terminvereinbarung

Manuelle Terminanfrage

Virtuelle Analyse for you

  • Body
  • Face
Hals

Hals

Schulter

Schulter

Narben

Aknenarben, Narben

Achsel
Hyperhidose
übermäßiges Schwitzen
Hände Schwitzen
Hyperhidose
übermäßiges Schwitzen
Füße Schwitzen
Hyperhidose
übermäßiges Schwitzen
Haarentfernung

Permanente Haarentfernung

Lipom, Atherom

Lipom Atherom

Hände

Hände

Bauch

Bauch

Hautstraffung

Hautstraffung

Fettreduktion

Fettreduktion

Tattooentfernung

Tatooentfernung

Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen
Schwangerschaftsstreifen

Intimbereich

Intimbereich

Oberschenkel

Oberschenkel

Unterschenkel

Unterschenkel

Besenreiser

Besenreiser,
Krampfadern, Venen

Cellulite

Cellulite
Fettpölsterchen

Füße

Füße

Nagelpilz

Nagelpilz

Zehennagel

Eingewachsener
Zehennagel

Behandlungen Gesicht
Gesichtsverjüngung

Gesichtsverjüngung

Stirn

Stirnfalten

Zornesfalten

Zornesfalten

Oberlid

Hängendes
Oberlid

Krähenfüße

Krähenfüße
Lachfalten

Augenunterlid

Augenunterlid

Nasolabial

Naso-Labial-Falten

Äderchen

Störende Äderchen,
Rosacea,
Couperose

Marionettenfalten

Marionettenfalten

Lippen

Lippen

Wangen

Wangen- 
Kieferbereich

Aknenarben

Aknenarben

Altersflecken

Altersflecken

Pigmente

Pigmentierung

Permanent Make Up

Permanent Make Up Entfernung

Haare

Haarrevitalisierung

Haarentfernung

Permanente Haarentfernung